tara

Die Tara-Legende

Frauen können nicht erleuchtet werden – das Gerücht hielt sich lange.
Es hielt sich auch zu einer Zeit, als die indische Prinzessin Yeshe Dawa – Mondengleiche Weisheit lebte.
Zunächst erfüllte sie die von der Gesellschaft für Frauen angebotene spirituelle Praxis: „Unterstütze die Mönche, erhalte die Praxis der Lehren!“
Da sie eine Prinzessin war, ging das gut und sie war sehr grosszügig.

Dann entstand in Yeshe Dawa der Wunsch selbst zu erwachen zum Wohl aller Wesen.
Sie studiert die Lehren – mit Erfolg. Alle Menschen in ihrer Nähe waren von ihrer Weisheit beeindruckt.
Die Mönche hörten davon. Eine Intelligente Frau, die Einsichten in die Lehren hat? Die Mönche suchten Yeshe Dawa auf und prüften die Einsichten der Prinzessin. Dann sprachen sie ihre tiefe Anerkennung aus. Anerkennung ihrer tiefen Einsicht in Leerheit und Anerkennung der Verwirklichung, der Umsetzung dieser Einsicht.  Dann gaben sie ihr ungefragt noch einen Rat:
„Wie günstig“ meinten die Mönche. „Deine Einsicht ist so tief, daß Du das Geschlecht deiner Widergeburt bestimmen kannst und im nächsten Leben als Mann inkarnieren kannst um dann Erleuchtung erlangen zu können.“

Die Prinzessin Mondengleiche Weisheit sagte: Das werde ich nicht tun.
„Es gibt hier keinen Mann, es gibt keine Frau, kein Selbst, keine Person und kein Bewußtsein. Die Bezeichnungen männlich oder weiblich haben keinen wahren Kern, doch sie täuschen die verblendete Welt.“
Und sie gelobte:
„Es gibt viele, die Erleuchtung in einem männlichen Körper erlangen möchten und keine, die in einem weiblichen Körper zum Wohle der fühlenden Wesen wirken möchten.
Deshalb werde ich in einem weiblichen Körper zum Wohle der Wesen wirken, bis Samsara leer ist.“
Sprachs, ging in ihren Palast und wirkte weiter zum Wohl aller Wesen
Sie erreichte vollständige Erleuchtung und wird seitdem als
Buddha Arya Tara verehrt.

Buddha – Erwachte
Arya – Edle
Tara – Befreierin, Retterin (Tara heißt auch Stern)

Wie alle Erwachten, alle Buddhas ist sie die Verkörperung von Liebe Kraft und Weisheit.
Alle Erwachten sind zunächst normale Menschen und haben Probleme, die sie loslassen und besondere Fähigkeiten, die sie entfalten.
Tara wird besonders verehrt dafür, daß sie in ihrer inneren Weisheit ruht. Als Weisheitsverkörperung gilt sie als die Mutter aller Buddhas. Die große Mutter aus der alle Buddhas entstehen, das Erkennen der tiefen Verbundenheit, die Weisheit der Ungetrenntheit, die die Grundlage für Erwachen ist.

Tara wird angerufen für Furchtlosigkeit und Schutz vor jeder Gefahr. Auch Nicht-Budddhistinnen ist schon geholfen worden.

Tara steht für Grosszügigkeit und die Erfüllung aller Wünsche. An die Göttin Tara kann eine alle Wünsche richten, weltliche und spirituelle. .
Tara steht für kluges Handeln. Sie ist die Verkörperung des klugen Handelns aller Buddhas.
Tara erscheint immer als weibliches Wesen um alle Wesen zu inspirieren.
Als erwachte Frau, als eine, die alle Probleme gelöst und alle Fähigkeiten entfaltet hat,
als freie Frau ist sie Inspiration und Vorbild für alle Frauen aller Zeiten.

› meditation

 

aktuell kalender lily vortraege kontakt newsletter links impressum facebook